Inklusive Lernkultur

SchulLabor – Antrag und Genehmigung

Entwicklung und Ausbau der „inklusiven Lernkultur“ sind der thematische Schwerpunkt der Zusammenarbeit der vier Schulversuchsschulen. Im Januar 2014 richteten die Schulen dazu einen Antrag zur Genehmigung eines „SchuLabors“ an die Robert-Bosch-Stiftung. In dieser schulübergreifenden Arbeitsgemeinschaft soll ein neues pädagogisches Konzept entstehen, das beispielgebend für andere Schulen sein soll. Dieser Prozess wird durch Experten begleitet, fortlaufend reflektiert und soll in eine umfassende Dokumentation münden.

Der Antrag auf das SchulLabor und seine Zielsetzung beziehen sich auf die Kriterien der Robert-Bosch-Stiftung zum Deutschen Schulpreis:

  • Leistung
  • Umgang mit Vielfalt
  • Unterrichtsqualität
  • Verantwortung
  • Schulklima, Schulleben und außerschulische Partner
  • Schule als lernende Institution

Im März 2014 wurde dieser Antrag von der Robert-Bosch-Stiftung positiv beschieden. Die vier Schulen begeben sich damit über mindestens fünf Jahre in einen gemeinsamen intensiven Lernprozess– jede vor dem Hintergrund ihrer bisherigen Entwicklung. Die Bündelung von Wissen und Erfahrungen, das Voneinander Lernen, die gegenseitige Ermutigung und Unterstützung sind der besondere Gewinn dieser Arbeitsgemeinschaft.

 

Meilensteine

Meilensteine